Trappold / Apold (MS): „Gartenatelier“ vom 09.-13. April 2009 (Pressemitteilung transage)

Im Rahmen eines interkulturellen Gartenworkshops über das Osterwochenende vom 09.-13. April 2009 wird im Kirchenburggarten Apolds gegärtnert, im Garten gekünstlert und Ostern gefeiert. Die Teilnehmer sind 13 Fachleute und Studenten aus den Disziplinen Landschaftsarchitektur, Biologische Landwirtschaft und Kunst kommen aus Rumänien, Deutschland und Österreich. Sie werden 5 Tage in verschiedenen Aktivitäten auf kreative Art und das und besonders den Garten der Apolder Kirchenburg entdecken und auch selber aktiv werden. Verschiedene Gartenbereiche, momentan verwahrlost und ungenutzt, werden Schauplatz einer Garteninstallation und temporären Nutzbarmachung. Zudem finden verschiedene Aktivitäten mit Kindern aus dem statt. Das Feiern verschiedener Oster-Bräuche stellt einen weiteren Schwerpunkt des Programms dar.

Ziel ist es, Teilnehmer und Dorfbewohner auf kreative Art und Weise für die Einzigartigkeit der Südsiebenbürgen zu sensibilisieren. Der Garten des Kirchenburgenensembles wird hierbei zu einem Ort sozialer und kultureller Begegnung und möchte Anstöße geben, die historische Dorfmitte nachhaltig zu beleben.

Organisiert wird das „Gartenatelier“ von Marlen Hoesselbarth und Leonie Rhode. Sie sind seit 2008 unter dem Namen „transage“ im Bereich der Landschaftsarchitektur und –vermittlung freiberuflich in Rumänien tätig. Durch ihre Tätigkeit in Projekten im Bereich der Stadt- und in Rumänien liegt das Hauptaugenmerk auf den häufig vernachlässigten Freiräumen im städtischen und ländlichen Kontext in Rumänien.

transage sind die Initiatoren und Koordinatoren des Projektes „Grünes – öffentliche Grün- und Freiräume im ländlichen Raum in Siebenbürgen am Beispiel von /Apold“, einem interdisziplinären mit Komponenten der Garten- und Landschaftsarchitektur, Gartendenkmalpflege, Touristischen , Bildung und Umweltbildung, des Natur- und Umweltschutzes, des Interkulturellen Dialogs und der Gemeinschaftsbildung. Im Mittelpunkt stehen die öffentlichen Frei- und Grünräume, der Kirchenburggarten und das direkte Umfeld der Kirchenburganlage von Apold. Das Projekt wird gemeinsam mit den Vereinen „casApold – Lokale Initiativgruppe für interkulturelle Aktionen“ (Apold) und „Corona – Verein zur Förderung lokaler Initiativen e.V.“ (Berlin) durchgeführt und wird von der „Stiftung ADEPT“ und weiteren Privatpersonen unterstützt.

Kontakt unter: info@transage.net

Ersten Kommentar schreiben

Antworten