Schengen. Ohne Rumänien

Schengen Agreement signed 1985-06-14, on show in Schengen Treaty Museum in Schengen, Luxembourg. http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Schengen_Agreement_%281985%29_signatures.jpg, User: Zinneke
Schengen Agreement signed 1985-06-14, on show in Schengen Treaty Museum in Schengen, Luxembourg. http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Schengen_Agreement_%281985%29_signatures.jpg, User: Zinneke

Eine analytische Betrachtung der Vorgänge um den verschobenen -Beitritt Rumäniens (und Bulgariens) habe ich in Form einer Studienarbeit (Stand April 2011) verfasst. Details dazu finden Sie unter diesem Link.
In der Folge einige Beiträge zum Thema aus Presse und Online-Medien in absteigender Folge:

23.4.2016
Deutschlandfunk.de: Lastwagen mit mehr als 100 Flüchtlingen entdeckt

30.08.2016
Europeonline-Magazine.eu: Slowakischer Außenminister Lajcak hält Rumänien für Schengen-reif

11.4.2016
de.SputnikNews.com: Schengen-Erweiterung – EU-Kommission erklärt Bulgarien und Rumänien für aufnahmebereit

16.2.2016
DW.com: Schengen oder Stacheldraht? „Die Stacheldraht-Politik der vier Visegrad-Staaten gegen Flüchtlinge sorgt für Unruhe im EU-Schengen-Raum. Doch welche Position vertreten Bulgarien, Kroatien und Rumänien, die Nicht-Schengen-Mitglieder auf dem Balkan?“

9.1.2016
ADZ.ro: Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt Rumänien Schengen-Beitritt in Aussicht

7.1.2016
Bundesregierung.de: Merkel will Schengen stärken 

7.10.2015
Wirtschaftsblatt.at: Rumänen und Bulgaren müssen draußen bleiben

23.07.2015
Nachrichten.at: Bulgarien drängt auf Schengen-Beitritt zusammen mit Rumänien

23.06.2015
Netzpolitik.org: „Schengen-Handbuch“ – EU-Mitgliedstaaten beschließen mehr Kontrollen an den Außengrenzen

11.3.2015
LifeGen.de: Schengen für Boko Haram

9.3.2015
.de: Steinmeier – Schengen-Beitritt Rumäniens und Bulgariens weiter Thema

26.2.2015
n-tv.de: Rumänien fordert Unterstützung für Schengen-Beitritt

2.1.2015
Spiegel.de: Freizügigkeit in der EU – Rumäniens Präsident fordert rasche Aufnahme in Schengen-Raum

27.3.2014

14.2.2014
EuropeOnline-Magazine.eu: Basescu fordert Rumäniens Beitritt zum Schengen-Raum

28.1.2014
heise.de/tp: Wie europäische Rüstungskonzerne mit der EU-Erweiterung Kasse machen

22.1.2014
Kurier.at: Schengen bleibt außer Reichweite – Reform-Bedarf. EU-Kommission attestiert Defizite bei Justiz und Rechtsstaatlichkeit.

5.12.2013
Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten.de: Enttäuscht von der EU – Rumänien verzichtet auf Schengen-Beitritt

4.12.2013

15.11.2013
German.RUVR.ru: Barroso – Bulgarien und Rumänien treten dem Schengen-Raum nicht ab Januar bei

12.11.2013
DiePresse.com: Kein Schengen-Beitritt vor 2015

4.10.2013
ADZ.ro: Frankreich begräbt Rumäniens Schengen-Hoffnungen – Premier Ayrault: Beitritt zum 1. Januar „nicht möglich“

30.9.2013
WienerZeitung.at: Rumänien und Bulgarien in der Warteschleife

28.9.2013
ADZ.ro: Schengen-Beitritt und Frage der Roma nicht vermengen – Ponta: Weiter mit französischen Behörden zusammenarbeiten

22.3.2013
KAS.de: Die Schengen-Problematik: Rumänien bleibt außen vor

17.3.2013
Siebenbuerger.de: Schengen-Beitritt wieder vertagt

15.3.2013
German-Foreign-Policy.com: Niedrige Löhne, bittere Armut

13.3.2013
ADZ.ro: Unwürzige Kürze

12.3.2013
Hagalil.com: Außenminister Schwarzenberg für Schengen-Beitritt Rumäniens und Bulgariens „aus Prinzip“

10.3.2013
Spiegel.de: Kritik an Friedrichs Schengen-Veto: „Arbeitslosigkeit bei Bulgaren und Rumänen geringer als im Durchschnitt“

8.3.2013

7.3.2013

6.3.2013

5.3.2013

4.3.2013

3.3.2013

2.3.2013
ORF.at: Rumänien könnte auf Schengen-Beitritt verzichten

An dieser Stelle kann ich mir einen kurzen Kommentar nicht ersparen: Schengen ist durchaus ein repressives System an seinen Aussengrenzen, das im Gegenzug nach innen mehr Freiheit verspricht. Dieses Versprechen ist mehr als kritisch zu prüfen und die ungezählten Toten im Mittelmeer und anderswo schreien nach Gerechtigkeit. Aber es bleibt dabei doch dieses fade Gewissheit von einem nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzendem Gut namens Rechtsstaatlichkeit, dem Raum für den kritischen Gedanken und eine – wenn auch abgestufte – Bewegungsfreiheit. was Rumäniens vorgeblich sozialliberale Regierung durch ihren Aussenminister nun lanciert hat, ist die Schmolllippe auf diplomatischem Parkett, die nach innen bedeutet: Wir machen was wir wollen und wenn’s uns den Schengenbeitritt kostet! Die nicht minder unsympathische Vorgängerregierung hat sich solche nur Niederlage bietenden Trotzereien nicht öffentlich erlaubt.
Schengen hin oder her – für Meinungsfreiheit und Rechtssicherheit sind  Corlăţeans Äusserungen ein schwarzer Tag.

1.2.2013
OTZ.de: Brüssel korrigiert Bericht zu Korruption in Rumänien

31.1.2013
DW.de: EU kritisiert Rechtsstaatlichkeit in Rumänien

30.1.2013

26.10.2012
WienerZeitung.at: Schengen-Raum rückt für Rumänien in Ferne

20.9.2012
Salzburg.com: Fischer für Schengen-Beitritt Bulgariens

19.9.2012
PetserLloyd.net: Rumänien und Bulgarien frustriert über Schengen-Debatte

18.9.2012
123.net: Machtkampf in Rumänien verzögert Gespräche über Schengen-Beitritt

7.9.2012
Nachrichten.at: Heftiger Disput über Schengen-Beitritt

5.9.2012
Telepolis: Bulgarien rein, Rumänien raus?

4.9.2012
DerStandard.at: Rumäniens Premier lästert über EU-Kommissarin Reding

3.9.2012
Presseeurop.de: Bulgarien könnte Rumänien zuvorkommen

8.8.2012
de.Reuters.com: Friedrich – Rumänien und Bulgarien noch nicht reif für Schengen

25.7.2012
EC.europa.eu: REPORT FROM THE COMMISSION TO THE EUROPEAN PARLIAMENT AND THE COUNCIL – On Progress in Romania under the Cooperation and Verification Mechanism

18.07.2012
WienerZeitung.at: Schengen-Beitritt nicht in Sicht

26.4.2012
Dradio.de: Schengen-Raum: Van Rompuy macht Bulgarien und Rumänien Mut

25.4.2012
punkto.ro: EU-Ratspräsident Van Rompuy: Rumänien hat alle Schengen-Kriterien erfüllt

10.4.2012
punkto.ro: Neuer diplomatischer Zwist: Rumänien schiebt Akkreditierung des niederländischen Botschafters in Bukarest auf die lange Bank

16.3.2012
punkto.ro: EU-Kommissionspräsident stellt Rumänien Schengen-Beitritt bis „spätestens“ September in Aussicht

9.3.2012
Zeit.de: Bulgarien und Rumänien müssen wohl auf Schengen-Beitritt warten

6.3.2012
DiePresse.com: Schengen: Grünes Licht für Rumänien im September?

10.2.2012
punkto.ro: Schengen-Beitritt: Bulgarien befürchtet Abkoppelung von Rumänien

8.2.2012:

6.2.2012
nachrichten.at: Rumäniens Außenministerium: Grenzen sicherer als bei Schengen-Staaten

27.1.2012
punkto.ro: Rumäniens Schengen-Beitritt offenbar weiterhin außer Reichweite

17.12.2011
punkto.ro: Vize-Senatschef Diaconescu: Niederlande sind bereit, einen eigenen Bericht zum Stand der Justizreform und Korruptionsbekämpfung in Rumänien zu erstellen

14.12.2011
punkto.ro: Trauerspiel um Rumäniens und Bulgariens Schengen-Betritt geht 2012 in die Fortsetzung

13.12.2011
DerStandard.at: Schengen-Erweiterung: Keine Entwicklungshilfe

9.12.2011
WienerZeitung.at: EU-Gipfel macht Druck bei Schengen-Erweiterung – Offene Grenzen für Rumänien und Bulgarien

8.12.2011
Europeonline-Magazine.eu: Mehr als Eurokrise: EU-Gipfel redet auch über Erweiterung

6.12.2011
punkto.ro: Neuer Schlag gegen Integritätsbehörde ANI: Rumänische Abgeordnete setzen Schengen-Beitritt des Landes aufs Spiel

18.11.2011

15.11.2011

Rumänien will deutsche Experten zur Grenzsicherung
Delegation des Deutschen Bundestags in Rumänien

Bukarest (ADZ) – Ein deutsches Expertenteam könnte Rumänien künftig beim effizienten der Außengrenzen der Europäischen Union zur Seite stehen. Diesen Vorschlag unterbreitete Rumäniens Innenminister Traian Igas einer Delegation des Deutschen Bundestages am Dienstag in Bukarest. Der ursprünglich für März geplante Beitritt Rumäniens und Bulgariens zum grenzkontrollfreien Schengen-Raum war wegen eines Vetos aus Deutschland und Frankreich auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Berlin und Paris bemängeln, dass die beiden Länder ihre Probleme mit organisiertem Verbrechen und Korruption – etwa bei Grenzbeamten – nicht in den Griff bekommen hätten.
Die Bundestagsdelegation, die sich am Dienstag und Mittwoch in Rumänien aufhielt, wurde von Hans-Peter Uhl (CSU) geleitet, dem innenpolitischen Sprecher der Unionsfraktion.
Rumänien sei sich der Verantwortung voll bewusst, die der Beitritt zum Schengen-Raum mit sich bringe, sagte Traian Igas. Er hoffe, die deutschen Abgeordneten haben sich vor Ort überzeugen können, dass die EU-Außengrenzen von Rumänien entsprechend gesichert würden. Am Montag hatte Frankreichs Innenminister Claude Gueant Bukarest besucht und seinem Kollegen Igas Beistand bei der Erfüllung aller Kriterien für den Schengen-Beitritt zugesichert, einschließlich durch die Bereitstellung von französischen Experten.

Zur Vorgeschichte seit Dezember:

Corlatean: Strategia lui Baconschi este cea a patrupedului suparat pe sac

Ersten Kommentar schreiben

Antworten