Rassistische Splitter III

Es gibt ein Jugendstilbad in / Hermannstadt, das ich gerne mit den Kindern besuche. Immer freundlich der Empfang und stets unkomplizierte MitarbeiterInnen… Vor zwei, drei Jahren sind wir einmal zusammen mit D. hingefahren. Um auf den Parkplatz zu kommen, braucht es Jetons und die will D. schnell von der Kasse holen. Missmutig kommt er zurück: „Wir sollen ein ärztliches Gesundheitszeugnis vorlegen.“ – „Sorry, ich denk, das liegt an Deiner Hautfarbe. Von uns hat man sowas noch nie verlangt.“

Ich parke, bitte D. zu warten und geh mit den Kindern rein. Wie gewohnt freundlich der Empfang; wir kaufen Tickets für eine Stunde. Nach dem Bezahlen bitte ich die Mitarbeiterin, kurz auf die Kinder zu schauen – ich müsse nochmal kurz raus. Und komme mit D. wieder rein. Wir gehen zur Kasse und ohne irgendwelche Nachfragen kaufen wir sein Ticket. Am Ende beugt sich D. ans Fenster: „Das war nicht so ganz schön, oder?“

Die Mitarbeiterin dreht sich erbost zu mir und ein Wortschwall ergiesst sich: „Hat der überhaupt ’ne Badehose?! Weiss der denn, was ein Handtuch ist?! Er soll sich vorher duschen! Nächstes Mal werd‘ ich von Ihnen auch ein Attest verlangen!“

Wir drehen uns um, gehen schwimmen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten