Buchempfehlung: Zwischen Hitler, Stalin und Antonescu. Rumäniendeutsche in der Waffen-SS (von Paul Milata)

Die jüngere Vergangenheit der Deutschen im östlichen und südöstlichen Teil Europas ist in den letzten Jahren wiederholt Gegenstand von Auseinandersetzungen gewesen. Osteuropäische Staaten haben aus unterschiedlichen Anlässen auf die NS-Sympathien der »Volksdeutschen« zwischen 1933 und 1945 hingewiesen, während von bundesdeutscher Seite die Geschichte der Vertreibungen nach dem Zweiten Weltkrieg in die gebracht wurde. Was aber ist wirklich über das Verhalten der Deutschen in diesen Regionen Europas bekannt? Für das Gebiet von Rumänien bietet nun der vorliegende Band Antworten auf diese Frage. So zeigt sich, dass sowohl die erste als auch die größte SS-Auslandsrekrutierung bei den deutschen Gruppen in Rumänien stattfand. Der freiwillige Eintritt der Rumäniendeutschen in die Waffen-SS kann dabei nicht nur als eine Unterstützung NS-Deutschlands – trotz oder wegen Hitlers – gewertet werden, sondern auch als Reaktion auf den Nationalismus des Heimatstaates und als ein deutliches Zeichen gegen das sowjetische System stalinistischer Prägung.

DER AUTOR
Jg. 1977, studierte Geschichte Osteuropas an der Universität McGill (Montreal, Kanada) und promovierte mit einer diesem Buche zugrunde liegenden Dissertation an der Humboldt Universität zu Berlin.

PRODUKTBESCHREIBUNG
Zwischen Hitler, Stalin und Antonescu. Rumäniendeutsche in der Waffen-SS
Autor: Paul Milata
Gebundene : 349 Seiten,
Verlag: Böhlau; Auflage: 1 (April 2007)
ISBN-10: 3412138061
ISBN-13: 978-3412138066
Preis: Euro 37,90

INHALTSVERZEICHNIS
Inhaltsverzeichnis
Verzeichnis der Tafeln
Danksagung
Einleitung
Thematische Schwerpunkte
Zur Methodik
Begriffe

1 Rumänien und seine Deutschen, 1918-1939
1.1 Rumänien, 1918-1939
1.2 Die Rumäniendeutschen, 1918-1928
1.3 Die Rumäniendeutschen, 1929-1939
1.3.1 Erste SS-Eintritte, 1937-1938
1.3.2 Die Gleichschaltung, Okt. 1938
1.3.3 Gleichgeschaltet, 1939
1.3.4 Kriegsanfang und SS-Anmeldungen

2 1.000-Mann-Aktion: Die erste SS-Rekrutierung außerhalb des Deutschen Reiches, Okt. 1939-Jun. 1940
2.1 Vorbereitungen
2.1.1 Andreas Schmidt
2.1.2 Rumäniendeutsche öffentliche Meinung, Herbst 1939 – Juni 1940
2.1.3 Rumäniendeutsche und das rumänische Militär
2.2 Durchführung
2.3 Folgen

3 Verbotene Freiwilligkeit, Sept. 1940 – März 1943
3.1 Die DViR unter Andreas Schmidt, Sept. 1940 – Aug. 1944
3.1.1 Die Ernennung des „Volksgruppenführers“, 27. Sept.1940
3.1.2 Die Struktur der DViR, 1940-1944
3.1.3 DViR-Ämter mit maßgeblicher an SS-Rekrutierungen
3.1.4 Die Opposition zur DViR
3.2 Die Durchführung der „diskreten“ SS-Rekrutierungen, Sept. 1940 – März 1943
3.2.1 1940: Erste geheime Rekrutierungen
3.2.2 1941: Der Höhepunkt geheimer Rekrutierungen
3.2.3 1942: Juristische Verwirrungen

4 SS-Rekrutierungen außerhalb Rumäniens, 1940-1944
4.1 Nordsiebenbürgen (Ungarn)
4.2 „Heim ins Reich“: Bukowina, Bessarabien, Dobrudscha
4.3 Transnistrien (besetzte Sowjetunion)
4.4 Rekrutierungen in Deutschland
4.5 Rekrutierungen an der Front

5 Die Verhandlungen zur SS-Massenrekrutierung 1943
5.1 Die Verhandlungen zum Waffen-SS-Abkommen, Jan. – 14. Apr. 1943
5.2 Die „frühe“ Rekrutierung, 14. Apr. – 12. Mai 1943
5.3 Die Verhandlungen zum Waffen-SS Abkommen, 14. Apr. – Mai 1943
5.4 Das Waffen-SS-Abkommen vom 12. Mai 1943

6 Die Durchführung der SS-Massenrekrutierung 1943
6.1 Die DViR-Planung
6.2.1 Die Anwerbung
6.2.2 Der Rekrutierungsaufruf
6.2.3 Die Musterung
6.3 Die Perspektive der Rekrutierungsanwärter
6.3.1 Die Abwägung der Rekrutierungsanwärter
6.3.2 Zwangsanwendung
6.3.3 Die Entscheidung der Anwärter
6.4 Das Ergebnis der SS-Rekrutierung: 1943 und gesamt
6.4.1 Anzahl
6.4.2 Soziale Struktur

7 Der Abtransport
7.1 Vorbereitungen
7.2 Abschiedsfeiern
7.3 Die Reise ins „Reich“
7.4 Nachzügler, 1943-1944

8 Die Ausbildung
8.1 Intermezzo
8.1.1 Die zweite Musterung
8.1.2 Zuweisung
8.2 Die Ausbildung
8.2.1 Die Grundausbildung
8.2.2 Weitere Ausbildungen: Führer, Unterführer, KZ-Wachmann
8.2.3 SS- und DViR-Vertuschung
8.2.4 Die Drei-Klassen-Hierarchie der SS-Divisionen
8.2.5 Die Qualität der rumäniendeutschen SS-Ausbildung

9 Der Einsatz
9.1 Fronteinsatz
9.1.1 Militärische SS-Einheiten
9.1.2 Polizeiliche SS-Einheiten: KZ-Wachmannschaften, SD-Einsatzgruppen
9.2 Die Verluste
9.2.1 Gefallenenrate, Todesjahr, Kriegsschauplätze, Todesart
9.2.2 Kriegsgefangenschaft
9.3 Der Kampfwert
9.4 Einsatz zwischen dem 23. August 1944 und der Kapitulation

Zusammenfassung
Ortsnamenkonkordanz
Abkürzungsverzeichnis
Quellenlage und -verzeichnis
Kurzbiographien