Beim Anblick von „Die Toten kommen“

Beim Anblick von „Die Toten kommen“, 21./22.6.2015

1909 geboren,
Tochter Annas (*1893).
Die wurde 1943 aus der NS-Frauenschaft
verstoßen wegen Brot für Kriegsgefangene.

Frühgebären sollte sich nicht wiederholen:
Die geliebten Großeltern
prügelten sie in die sichere Ehe.
1935 befreite sie sich
von diesem Stabsintendanten.

Heiratete meinen Vater
den vielfach reisenden
Siemens-Service-Techniker
und blieb immer ängstlich.

POW Victor aus dem Vogesen
aß 1944 mit uns Evakuierten an einem Tisch.
Sie wurde von der Bäuerin schimpfiert.

1992 hing an ihrer Wohnungstür
unser Plakat:
Die Vietnamesen bleiben hier,
Herr Kupfer!

Sie hielt Gutes und Schlechtes
noch für selbstverständlich.
Aber nicht immer.
Sie war zeitlebens ängstlich
und manchmal schön mutig.

Am 21.6.2015 klingt
ihre Stimme himmlisch:
Zäune weg überall!
Kein Mensch ist illegal
.

Und
ihre nicht mehr lütte Line
ganz irdisch vor .

Ersten Kommentar schreiben

Antworten